Start Die Entstehung der China Doll Gästebuch Termine Galerie Links Impressum

Die Entstehung der China Doll

Hallo Leute, wollt ihr wissen wie ich zur Travestie gekommen bin?
Also: Ich habe 1987 einen Freund in Frankfurt a.M. besucht, der eigentlich an diesem Samstag im November frei haben sollte! Hatte er aber nicht! Was ich aber erst erfuhr, als in Ffm ankamen.
"Was mache ich denn jetzt soo lange, bis du Feierabend hast?" fragte ich. Er entgegnete mir, ich solle mich doch mal in Theater umsehen, denn er müsse bis 0:00 Uhr arbeiten. Er war Koch am Theaterrestaurant.
Gesagt, getan! Ich bekam einen Theaterausweis an mein Hemd gesteckt und konnte somit in alle Bereiche ungestört herumspazieren, um mir alles anzusehen! Besonders interessant fand ich den Kostümfundus und die ganzen Perücken, denn ich bin ja zu der Zeit noch in meiner Frisörlehre gewesen, also interessierte mich, was Haare anging, alles! (wozu ich noch sagen muss, dass ich seit meinem achten Lebensjahr Perücken sammele!)
Als ich den Theatersaal betrat, entdeckte ich voller Erstaunen eine Travestiegruppe von Männer, die Tänze und Gesang probten und setzte mich einfach in die erste Reihe. Als mich einer der Männer ansprach, was ich denn hier mache, erzählte ich ihm meine Geschichte, dass ich warten müsse bis mein Freund fertig ist! Ich erzählte weiter wie toll und interessant ich die Probe fand und das ich so was auch gerne machen würde.
Da sagte er spontan, ob ich denn irgendetwas singen könne? Ich entgegnete, das ich einiges von der Leander drauf hätte, da ich zu diesem Zeitpunkt gerade meine Leanderphase hatte. Ich habe ihm dann "Der Wind hat mir ein Lied erzählt" vorgesungen. Er war begeistert und sagte, wenn ich mich trauen würde, hätte ich heute Abend meinen ersten Auftritt!
Ich sagte ja, wurde geschminkt, bekam ein Kleid an, Perücke auf und durfte dann erst in einen Spiegel sehen! Ich bin fast umgekippt, denn in dem Spiegel stand Zarah Leander! Als dann die Zeit kam, wo ich raus musste bekam ich natürlich volle pulle Lampenfieber, aber ich hatte mich ja darauf eingelassen und es gab kein Zurück!
Ich wurde als Zarah Leander angekündigt und dann sang ich "Der Wind hat mir ein Lied erzählt". Anfängliche Nervosität verflog sehr rasch und ich bekam Applaus! Es tat sehr gut und ich wollte mehr! 'Ich hatte Blut geleckt'
Der Chef der Truppe fragte mich, ob ich denn am nächsten Abend auch Lust hätte und wieder auftreten wolle! Da ich die nächsten Tage noch frei hatte und ich gefangen war vom Gefühl Applaus zu bekommen, sagte ich voller Begeisterung zu. Die Zeit verging sehr schnell und schwups bin ich fast sechs Wochen hintereinander an den Wochenenden mit der Travestiegruppe im Theater aufgetreten!
Anfang 1988 fing ich an mein erstes Kostüm zu nähen und lernte mich selber zu schminken. Seitdem trete ich als "China Doll" in kleinen und großen Häusern auf!